Nederlands Deutsch Français English

Food

1989 wurde mit der Verarbeitung der Reststoffe aus der Lebensmittelindustrie zu Halbfabrikaten bei der Herstellung von Tierfutter angefangen. In der ersten Zeit kamen dabei vor allem Teigwaren zum Einsatz. Als sich dann herausstellte, dass dies zu positiven Ergebnissen führte, wurde das Sortiment der Produkte schnell um Kekse, Süßigkeiten usw. erweitert. Bis zum heutigen Tag kommen weitere Restprodukte hinzu, die zu Tierfutter verarbeitet werden.

Die Verarbeitung der Restprodukte verläuft in Hinsicht auf den Nährwert, die Nahrungsmittelsicherheit und die umweltspezifischen Aspekte auf ordnungsgemäße Weise. Sämtliche Prozesse stehen unter der ständigen Kontrolle im Rahmen des verwendeten Systems zur Qualitätsgewährleistung. Das System beruht auf dem GMP-Code (Good Manufacturing Practice), der von dem niederländischen Marktverband für Futtermittel (Productschap Diervoeder) festgelegt wurde. Dieser Code wurde von der Normierung nach NEN-EN-ISO 9002 hergeleitet. Das System eignet sich hervorragend für die Integration im Rahmen der HACCP-Normierung. Seit dem 1. Februar 2001 verfügt Nijsen/Granico über das GMP-Zertifikat für die beiden Bereiche Food und Feed. Nijsen/Granico Food bietet somit auch die Garantie, dass Ihre Restprodukte auf eine verantwortliche Weise im Tierfutter verarbeitet werden. Ihr GMP-geprüftes Restprodukt wird somit auf ordnungsgemäße Weise abgesetzt und verarbeitet, sodass es einen absoluten Mehrwert für die Futtermittel bietet.

Bei Transport, Lagerung und Verarbeitung spielt die Hygiene eine besonders wesentliche Rolle. Regelmäßig wird geprüft, ob möglicherweise eine mikrobiologische Kontaminierung vorliegt. Aus diesem Grund werden zum Beispiel unsere Palettenkisten nach jedem Gebrauch gründlich gewaschen.

Aus Gründen der Hygiene achten wir darüber hinaus darauf, dass die Produkte so schnell wie möglich auf der Grundlage von FIFO (First in - First out) verarbeitet werden. Produkte, die besonders verderblich sind, werden bevorzugt behandelt.